franz reimer // media artist

news


mediaworks


die möglichkeit einer insel pt. V / video-installation / 2016

this is my reality! / a media art readymade / 2015

justice has been done! / video / 2014

...and justice for all / video-installation / 2014

the situation room / closed circuit video-installation / 2013

die möglichkeit einer insel pt. IV / video-installation / 2012

installation Nº8 / video-installation / 2012

mind and matter / multi-media installation / 2011

raum Nº2 / fotoprint of a scale-model / 2011

installation Nº5 / video-installation / 2010

object Nº3 / installation / 2010

banal.fatal.real / multi-media installation / 2009

die möglichkeit einer insel pt. III / video / 2008

die möglichkeit einer insel pt. II / video / 2008

die möglichkeit einer insel pt. I / video / 2008

menschenskinder herrschaftszeiten / video installation &
stage design / 2005


curating


exhibition of EMAF / european media art festival / "PUSH" / group show / osnabrück / 2017

MTV! - media art televise / group show / bremen / 2016

exhibition of EMAF / european media art festival / "the future of visions" / group show / osnabrück / 2016

UNST Nº2 / drama baby! / group show / berlin / 2015

UNST / in conflict / group show / berlin / 2015


exhibitions


I SEE international video art festival 2017 / screening / berlin / oslo / 2017

AUF ZEIT / solo show / berlin / 2017

30. stuttgarter filmwinter / screening / stuttgart / 2017

I SEE international video art festival 2016 / screening / beijing / shanghai / chongqing / 2016

Jajaja Nenene / group show / berlin / 2016

48h neukölln / parkdeck neukölln arcaden / group show / berlin / 2016

29. stuttgarter filmwinter / group show / stuttgart / 2016

LIGHT YEAR 8 / manhattan bridge projection series / group show / new york / 2015

I SEE international video art festival 2015 / group show / new york / berlin / beijing / guangzhou / shenzhen / chongqing / oslo / 2015/16

UNST Nº2 / drama baby! / group show / berlin / 2015

48h neukölln / parkdeck neukölln arcaden / group show / berlin / 2015

VKUNST frankfurt / group show / frankfurt / 2015

UNST / in conflict / group show / berlin / 2015

schwindel der wirklichkeit / vertigo of reality / group show / berlin / 2014

EMAF european media art festival / "we, the enemy" / group show / osnabrück / 2014

the situation room / raum für drastische maßnahmen / solo show / berlin / 2013

30. kasseler dokfest / ausstellung monitoring / group show / kassel / 2013

48 stunden neukölln / group show / berlin / 2013

a public picture poetry machine / solo show / bielefeld / 2012

platform79 / group show / berlin / 2012

d'accord / group show / berlin / 2011

wunderkammer / group show / berlin / 2011

AbaB / group show / düsseldorf / 2010

quo vadis? / group show / berlin / 2010

banal.fatal.real / solo show / düsseldorf / 2009

kabine extended / group show / berlin / 2008

solo / group show / berlin / 2006

forever young / group show / berlin / 2006


prizes & awards


publications & talks


biography



impressum



contact


© by franz reimer, 2015































press & media releases
/ presse & medien
Dr. Andreas Schoppe, Judith Rompel / Aufgaben im Kunstunterricht

Didaktische Grundzüge und Beispiele einer praxisorientierten Unterrichtsplanung
Kallmeyer in Verbindung mit Klett / Friedrich Verlag GmbH / 2017
ISBN 978-3-7727-1100-8


VIDEO TALKS #9 | Interview by Clemens Wilhelm | qjubes. Magazin für Kunst

JUSTICE HAS BEEN DONE. | 13 FRAGEN AN FRANZ REIMER + 3 VIDEOS
qjubes. Magazin für Kunst / 24.10.2016

http://www.qjubes.com/kunstmagazin/2016/10/justice-has-been-done-13-fragen-von-clemens-wilhelm-an-franz-reimer-interview/
1. Wo warst du, und was hast du gerade gemacht, als Bin Laden getötet wurde? Wie hat dieses Ereignis dich beeinflusst? Und wann hast du damit begonnen, dich von deinem künstlerischen Standpunkt aus für dieses Ereignis zu interessieren?
...
... show text ...
Joana Astrid Theuer / Bin Laden Is Dead, Obama Says
Eine bildliche Inszenierung von Macht. Analyse des Fotos aus dem White House Situation Room vom 1. Mai 2011
in Hinsicht auf künstlerische Reflexionen in Verbindung mit bildwissenschaftlichen Forschungsmethoden
Masterarbeit/
Institut für Kunstgeschichte der Karl-Franzens-Universität Graz / 2016
Der bildliche Beweis der Tötung eines Menschen angesichts einer politischen Aktion wurde geliefert oder etwa doch nicht? Am 1. May 2011 wurde im sogenannten Situation Room des Weißen Hauses in Washington vom dortigen Cheffotografen ein Foto aufgenommen, das die US-amerikanische Regierung bei der Sichtung aktueller Ergebnisse im Zuge der Mission gegen Osama bin Laden zeigt. Das Foto wurde von den Beteiligten auf die offizielle flickr-Seite des Weißes Hauses hochgeladen und nahm von dort aus seine breite, mediale Verbreitung. Das große Interesse an diesem Bild ist nicht allein dem Kontext geschuldet, sondern auch der Tatsache, dass etwas Entscheidendes bei dieser Aufnahme fehlt. Die Betrachtenden des Fotos sehen eine Gruppe von Menschen, die etwas erblicken, können aber gleichzeitig nicht erkennen, was von ihnen in den Fokus genommen wird. Denn dieses Etwas befindet sich außerhalb des Bildrahmens. Das Foto beinhaltet also eine Leerstelle, welche bei den Betrachtenden den Antrieb weckt, diese zu hinterfragen oder sogar füllen zu müssen.
Die vorliegende Arbeit unterliegt der Intention ausgehend von einer detailgenauen Bildbeschreibung des Fotos und der Betrachtung medialer Reaktionen über die künstlerischen Reflexionen der Künstler Alfredo Jaar, Franz Reimer und des Künstlerkollektivs Adam Broomberg & Oliver Chanarin zu einer Analyse dreier bildwissenschaftlicher Forschungsmethoden zu gelangen. Überprüft werden die Ansätze des Kunsthistorikers und Philosophen Gottfried Boehm, des US-amerikanischen Kunsthistorikers William John Thomas Mitchell und des französischen Kunsthistorikers und Philosophen Georges Didi-Huberman, die alle drei ihre Forschung im interdisziplinären Feld der Bildwissenschaft platzieren. Diese Disziplin bringt eine Vielzahl an anwendbaren Theorieansätzen zur Betrachtung von Bildern hervor, die auch im Falle des Fotos aus dem Situation Room notwendig ist, um an das Bild wissenschaftlich herantreten zu können und vor allem die Komplexität der Leerstelle zu erfassen.

The visual evidence of killing a human being in the face of political action has been delivered, or has it? On May 1st 2011, a picture was taken by the responsible chief photographer in the so-called ‘Situation Room of the White House in Washington, showing the US government reviewing the current screening results during the mission against Osama Bin Laden. The said photograph was uploaded on the White Houses official flickr-page, by the involved parties and underwent wide, medial dissemination. The great interest in this picture is not solely due to the context, but also due to the fact, that something crucial is missing in the recording. The viewers of the photograph can identify a group of people reviewing something, simultaneously however, they cannot see what the group depicted in the picture is focusing on - due to the fact that this ‘particular something is not within the picture frame. Thus, the photo includes a blank space, a vacancy, which awakens the drive within the viewer to question it or even the longing to fill it. This thesis intends to reach an analysis of three pictures using scientific research methods by starting out with a highly detailed image description of the photograph and the analysis of media reactions on the artistic reflections of the artists Alfredo Jaar, Franz Reimer and the artists collective Adam Broomberg & Oliver Chanarin. Reviewed and verified are the approaches of the art historian and philosopher Gottfried Boehm, the US art historian William John Thomas Mitchell and the French art historian and philosopher Georges Didi-Huberman, all of whom place their research among an interdisciplinary field of pictorial science. This discipline provides a variety of theoretical approaches applicable for analysing images, which are also necessary in the case of the photograph taken in the Situation Room, in order to approach the photograph scientifically and especially to capture the complexity of the vacancy.

... zur Publikation ...

http://unipub.uni-graz.at/obvugrhs/content/titleinfo/1331016

Dr. Stefan Lüddemann / Medienkunst in Osnabrück /
European Media Art Festival: Was ist neu im Programm?

Neue Osnabrücker Zeitung / 13.04.2016

http://www.noz.de/deutschland-welt/kultur/artikel/697503/european-media-art-festival-was-ist-neu-im-programm
Osnabrück. Was ist neu beim European Media Art Festival (EMAF) 2016? ... Co-Kurator in der Ausstellung: Die Ausstellung, Herzstück des EMAF, hat erstmals einen Co-Kurator. Der Medienkünstler Franz Reimer wird den etatmäßigen Kurator Hermann Nöring unterstützen. Der Künstler, der vor zwei Jahren mit der Arbeit „The Situation Room“ selbst in der Ausstellung vertreten war, hat für die Präsentation 2016 eine Architektur aus schwebenden Leinwänden entwickelt. Das Kunststück: Die Leinwände beziehen vor allem die umlaufenden Sitzbänke des Installationskünstlers Michael Beutler in die Präsentation mit ein. ...

Ralf Döring / EMAF 2016: Was dürfen wir von der Zukunft erwarten?

Neue Osnabrücker Zeitung / 13.04.2016

http://www.noz.de/deutschland-welt/kultur/artikel/698002/emaf-2016-was-durfen-wir-von-der-zukunft-erwarten
... Die EMAF-Ausstellung wird zum Teamwork. Veränderungen kennzeichnen auch die EMAF-Ausstellung in der Kunsthalle Osnabrück. So hat Hermann Nöring diesmal einen Ko-Kurator an der Seite: Franz Reimer - beim EMAF 2014 hatte er seinen interaktiven „Situation Room“ ins Kirchenschiff gebaut. Dieses Jahr gestaltet er die Ausstellung maßgeblich mit. Dabei denkt Reimer nicht nur in ästhetischen, sondern auch in gesellschaftspolitischen Kategorien: Bei der Programmvorstellung spricht er davon, „das Verhältnis zur gottgegebenen Welt zu überdenken“ und nennt als Beispiel eine Arbeit über einen Kosmonauten, der mit dem Papst die Grenze zwischen dem astronomischen und dem christlich-metaphyischen Himmel diskutiert. Konsequenterweise lenkt Reimer damit den Blick nach oben: Das Werk wird in den Himmel des Kirchenschiffs projiziert. ...

FilmFestSpezial
vom European Media Art Festival Osnabrück (EMAF)
Dr. Stefan Lüddemann / Videos in Kunsthalle Osnabrück /
EMAF-Ausstellung: Wie gefährlich ist digitale Zukunft?

Neue Osnabrücker Zeitung / 19.04.2016

http://www.noz.de/deutschland-welt/kultur/artikel/701293/emaf-ausstellung-wie-gefahrlich-ist-digitale-zukunft
... Eine Ausstellung hebt ab. 23 Ausstellungsprojekte, 23 Absagen an die Zukunft. Die sehen in der Gegenwart der Präsentation allerdings richtig gut aus. Die Kuratoren Hermann Nöring und Franz Reimer heben in der Kunsthalle ab - bildlich gesprochen. Denn die Leinwände, auf die nun Videos projiziert werden, schweben wie fliegende Teppiche unter den Gewölben der gotischen Dominikanerkirche. Keine der bisherigen EMAF-Ausstellungen kam leichter und luftiger daher. Nun können Besucher auf der umlaufenden Bank von Installationskünstler Michael Beutler Platz nehmen und den Blick himmelwärts schweifen lassen. Das reine Vergnügen ist mit kleinem Verzicht erkauft. Nur noch drei Arbeiten sind als Installationen anzusprechen, Interaktion, ansonsten ein Muss der Medienkunst, fällt bei der diesjährigen Ausstellung des Osnabrücker Festivals völlig flach. Dafür bieten die Künstlerinnen und Künstler überwiegend klar konturierte Beiträge, die sich über das Thema der Zukunftsskepsis auch zu einem Porträt der Generation Y fügen. Die hat bekanntlich ihre Probleme mit dem Blick nach vorn. ...
... show text ...

NDR aktuell
European Media Art Festival / Claus Halstrup / 19.04.2016
Michael Diers / TRUGBILD, BLUFF UND AUGENSCHEIN /
Die Videoinstallation „THE SITUATION ROOM“ von Franz Reimer


Schwindel der Wirklichkeit – Closed-Circuit-Videoinstallationen und Partizipation – ein Reader / 2015 / Seite 45
Schwindel der Wirklichkeit – Closed-Circuit-Videoinstallationen und Partizipation – ein Reader
Anke Hervol, Wulf Herzogenrath, Johannes Odenthal im Auftrag der Akademie der Künste (Hg.), AdK, Berlin / Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln 2015,
ISBN 978-3-86335-762-7

... show text ...

Surveillance Art
Institutionelle Überwachung und deren Folgen in
ausgewählten zeitgenössischen Kunstwerken
Masterarbeit von Ines D. Gütt /
Kunsthistorisches Institut der Freien Universität Berlin / 2014
Diese Arbeit entstand rund ein Jahr nach den ersten Veröffentlichungen durch Edward Snowden über die Überwachungsmaßnahmen von NSA, GCHQ, BND und vielen anderen Geheimdiensten. Verglichen mit den zahlreichen Überwachungs- und Abhörskandalen der Vergangenheit eroberte das Thema diesmal die Medienwelt sehr umfassend und lang anhaltend. Zahlreiche Stimmen vermuten, dass sich innerhalb dieser Debatte die Zukunft der Überwachung entscheidet: Akzeptieren die demokratischen Gesellschaften ihre komplette Bespitzelung, oder werden die Geheimdienste in der Ausführung ihrer umstrittenen Tätigkeiten eingeschränkt?

Die gesellschaftliche Relevanz des Themas legt die Frage nahe, ob und wie sich zeitgenössische Künstler zu dieser Thematik positionieren. Aus dieser Frage erwuchs zunächst eine Materialsammlung und schließlich diese Masterarbeit. Sie konzentriert sich auf die Analyse je eines Werkes des netzaffinen Kunstprofessors Hasan Elahi, des abenteuerlustigen Fotografen Trevor Paglen, des renommierten Videokünstlers Omer Fast und des jungen Medienkünstlers Franz Reimer.

Die Zugänge zum Thema Überwachung sind ebenso unterschiedlich wie die Medien, in denen die Künstler arbeiten. Von Post-Privacy-Konzepten über die Area 51 und dem Drohnenkrieg in Pakistan bis zur Medienstrategie des Weißen Hauses spielen zahlreiche Aspekte eine Rolle. Durchaus unterschiedliche Einstellungen zum Thema Überwachung kristallisieren sich im Verlauf der Werkanalysen heraus. Feindbilder werden gezeichnet und wieder hinterfragt, Diskussionen über mögliche gesellschaftliche und politische Veränderungen angeregt. Und schließlich stellt sich die Frage: Kann die Kunst etwas zu der breiten gesellschaftlichen Diskussion über Überwachung beitragen?


http://danke.fish/wp-content/uploads/2015/02/Surveillance-Art_Masterarbeit_Guett_2014.pdf
art / Das Kunstmagazin
Kritik / Schwindel der Wirklichkeit / Ausgabe November 2014 / Seite 119
... show text ...
Hillarys Hand?
Ein Besuch bei Franz Reimer im Atelier / Interview Schwindel der Wirklichkeit / November 2014
http://www.schwindelderwirklichkeit.de/hillarys-hand-ein-besuch-bei-franz-reimer-im-atelier/
... show text ...

Magazin zur Ausstellung
Schwindel der Wirklichkeit / Akademie der Künste Berlin / 17.09.-14.12.2014
SWR2
Kulturthema / (Fast) bei Obama auf dem Stuhl / von Simone Reber / 17.09.2014
http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/journal/schwindel-der-wirklichkeit-auf-der-berlin-art-week-fast-bei-obama-auf-dem-stuhl/-/id=659282/did=14185580/nid=659282/1tbj72x/index.html
... play audio / stop ...
Der Tagesspiegel
Ausstellung in der Akademie der Künste / Tanz mit mir! / von Nicola Kuhn / 17.09.2014
http://www.tagesspiegel.de/kultur/ausstellung-in-der-akademie-der-kuenste-tanz-mit-mir/10710392.html
... show text ...
3SAT Kulturzeit
Da Da & Da: European Media Art Festival / Nina Hauser / 28.04.2014
http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=43321
MONOPOL
Künstler schauen auf den überwachten Menschen / 22.04.2014
http://www.monopol-magazin.de/artikel/20108338/Kuenstler-schauen-auf-den-ueberwachten-Menschen-.html
... show text ...
ARD Nachtmagazin /
Bericht zum EMAF 2014 / Carsten Wagner / 23.04.2014
http://www.ardmediathek.de/das-erste/nachtmagazin/nachtmagazin?documentId=20937608
taz - die tageszeitung
Big Brother, we are watching you / Wilfried Hippen / 24.04.2014
http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ku&dig=2014%2F04%2F24%2Fa0064
... show text ...
WDR 5 / Scala
Leben unter Verdacht / 23.04.2014
http://www.wdr5.de/sendungen/scala/lebenunterverdacht100.html
... play audio / stop ...
Neue Osnabrücker Zeitung
Kunst zum Thema Überwachung / Dr. Stefan Lübbemann / 22.04.2014
http://www.noz.de/deutschland-welt/kultur/artikel/469002/europeanmedia-art-festival-startet-in-osnabruck
... show text ...
Neue Osnabrücker Zeitung
Künstler schauen auf den überwachten Menschen / Dr. Stefan Lübbemann / 22.04.2014
http://www.noz.de/deutschland-welt/kultur/artikel/469002/european-media-art-festival-startet-in-osnabruck#lightbox&0&0&469002
os1.tv
Leben unter Verdacht - Das EMAF 2014 / Interview mit Franz Reimer / Journal 23.04.2014
http://www.os1.tv/Video/46408282001/?bctid=3499522951001
Deutschlandradio Kultur
Fazit / We the enemy - Das EMAF in Osnabrück / Alexander Budde / 24.04.2014
http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2014/04/24/drk_20140424_2338_d235d2ca.mp3
... play audio / stop ...
Katalog 30. Kasseler DokFest / 2013

Nils-Arne Kässens / Seite 162
http://www.kasselerdokfest.de/assets/30dokfest_Programm_komplett_final_21_10_2113.pdf
... show text ...
Westfalen-Blatt
Mediales Tohuwabohu / Nr. 224 / 2012
... show text ...
Neue Westfälische
Lokale Kultur / 28.09.2012
... show text ...
AbaB-katalog
katalog zur gleichnamigen ausstellungsreihe
in der galerie CapitalGold, düsseldorf / 2010

herausgeber: alexander lorenz & philipp rühr
40 seiten / edition: 100 Stück


http://ababprojekt.blogspot.com
banal.fatal.real-posterkatalog
posterkatalog für eine multimediale ausstellungsinstallation von franz reimer / 2010

poster, offset-druck, 1400x1000 mm, einseitig gedruckt,
gefaltet und geschnitten zu einer 12-seitigen broschüre im format 250x175 mm
edition: 100 Stück
close / schliessen