franz reimer // media artist


media works
/ media works
























Justice has been done!

video installation, video ( HD / 8:05 min ) & tableau ( DIN A1 ), 2 walls, 2014

1. Preis in der Kategorie MEDIEN IM RAUM
29. Stuttgarter Filmwinter
festival for expanded media












































8:05 min / HD video



























































JUSTICE HAS BEEN DONE ist ein Performance-Film nach der Vorlage der Bildikone THE SITUATION ROOM von Pete Souza anlässlich der Erschießung von Osama Bin Laden. Wir blicken in einem Raum, den wir als Situation Room des Weißen Hauses wieder erkennen. In der gleichen Perspektive und im gleichen Ausschnitt, wie ihn Pete Souza fotografiert hat. In diesem Raum ist die Rede an die Nation von Präsident Barack Obama anlässlich der Tötung von Osama bin Laden zu hören.

Eine Person betritt den Raum und läuft nacheinander die verschiedenen Positionen der 13 Figuren im Original-Bild des Situation Room ab und versucht dabei ihre Positionen und Haltung so korrekt wie möglich nachzuahmen. In ihrem Reenactment beginnt sie sich zu vervielfachen und alle 13 Personen gleichzeitig zu sein. Die Bewegung verdichtet sich und für einen kurzen Moment ist das Reenactment der fotografischen Inszenierung perfekt. Alle 13 Figuren stimmen gleichzeitig in ihrer Haltung mit ihren Vorbildern in der Fotografie überein. Doch mit dem Erreichen des perfekten Moments löst sich die Formation sogleich wieder auf und die Figuren verlassen nacheinander den Raum. Während die Rede, auf die sich die Personen in ihrem Reenactment scheinbar konzentrierten, sich erst noch ihrem emotionalen Höhepunkt nähert, sind im Situation Room die Würfel längst gefallen. Der perfekte Augenblick der Fotografie ist vorbei und der Rest ist Geschichte... Justice has been done!

Der Gerechtigkeit ist Genüge getan!
Dies ist der entscheidende Satz Barack Obamas in seiner Ansprache an die Nation zur Tötung von Osama Bin Laden. Und es ist der Satz, der das zur Ikone gewordene Presse-Bild vom 1. Mai 2011 aus dem Situation Room des Weißen Hauses in wahre Worte fasst. Es ist der Satz, der das Geschehen, das in dieser scheinbar zivilisierten, scheinbar demokratisch legitimierten und sich dadurch legitimierenden Art und Weise fotografisch inszeniert wurde, in seiner wahren Grundhaltung entlarvt. Denn es ist die uralte amerikanische Maxime „Auge-um-Auge“, es ist die uralte Wild-West-Manier, in der die US-Regierung als Richter und Henker in einer Instanz die biblische Rache vollzogen hat.

Der Film besteht aus einem einzigen 20-minütigen Take von einem Versuch, nacheinander alle 13 Figuren in der Bildvorlage nachzustellen. In seiner Konstruktion und Dramaturgie verdichtet sich die Arbeit in ihrer Erzählung hin auf den einen, den fotografisch festgeschriebenen und in unseren Köpfen auf das Bild projizierten Höhepunkt, den Akt der Tötung, dessen Moment sich im Film jedoch nicht wirklich finden lässt. Die Inszenierung führt unsere Erwartung ins Leere. Wir wissen danach nur, dass es passiert ist. Und das ist der entscheidende Punkt.

JUSTICE HAS BEEN DONE ist eine konsequente filmische Fortsetzung meiner Closed-Circuit-Installation THE SITUATION ROOM aus dem Jahr 2013.

JUSTICE HAS BEEN DONE is a performance film based on the iconic photograph THE SITUATION ROOM by Pete Souza. We look into a room that we recognise as the Situation Room in the White House. We see the same angle and the same perspective as in Souza's picture. In the room Barack Obama's speech to the nation concerning the assassination of Osama Bin Laden can be heard. 

A person enters the room and moves through it, successively imitating the exact position and posture of the 13 people depicted in the original. During his reenactment the person starts to mutiply, eventually becoming all of them simultaneously. The movement culminates in a brief moment in which the reenactment of all 13 characters of the photographic mise en scene is perfect. They are identical in position and posture to their originals. But with the climax, the formation immediately starts to disperse again and one after another the 13 persons leave the room. While the speech, on which the characters seemed to concentrate, has yet to reach its emotional climax within the Situation Room, the defining moment takes place. The perfect moment of the photography is over. The rest is history... justice has been done. 

In his speech to the nation about the killing of Bin Laden, that is the crucial sentence - justice has been done. It is the sentence that lends meaning to the iconic press picture taken on the 1st of may 2011 in the White House. It is these words that unveil the attitude behind the events, that were shown in the photo, in that seemingly civilised, seemingly democraticly legitimised and thereby legitimising way. It is the age old American maxim 'an eye for an eye' according to which the government of the US brought about the biblical revenge as both the judge and the executioner.

The movie consists of a single take of 20 minutes which attempts to imitate all 13 persons of the Souza picture. In its composition and its dramaturgy the narrative of the work moves towards the singular and photographically inscribed moment that in our heads is projected onto the picture - the act of killing, which you don't see in the movie. It plays with our expectations, ultimately leaving us with nothing. We only know that it happened. And that is the decisive moment.

JUSTICE HAS BEEN DONE is a filmic continuation of my closed circuit installation THE SITUATION ROOM from 2013.
The Situation Room
closed circuit video-installation / 2013
installation views
Art Festival 48h Neukölln / car park Neukölln Arcades / Berlin / June 2015

Art Festival 48h Neukölln
exhibition

installation views
UNST / in conflict / march 13th to 15th 2015 / Studio Mitte Berlin
UNST / in conflict
exhibition
installation views
29. Stuttgarter Filmwinter/ festival for expanded media / january 14th to 24th 2016 / kunstbezirk stuttgart
29. Stuttgarter Filmwinter/ festival for expanded media
exhibition






































































































close / schliessen